Vorberichte (Seite 2)

Zurück zur Übersicht (Vorberichte) / Zurück zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Vorberichte werden nicht archiviert. Sie werden immer kurz nach der Veranstaltung gelöscht !

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NIEDERELBE ZEITUNG vom 22. März 2006
Kein Scherz: Am 1. April 2007 Cuxhavener City-Marathon
Bremerhavener Sportagentur erwartet zur Erstauflage bereits rund 3000 Teilnehmer im Nordseeheilbad


Presseinformation vom 13. September 2006 (Von Carsten Decker)
Sparkassen Marathon Cuxhaven 2007 steht
Ab sofort können sich die Läufer anmelden

Diese beiden Berichte finden Sie jetzt auf der Extraseite des 1. City-Marathon in Cuxhaven   

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformation vom 4. November 2006 (Von hw.events)
OLB Citylauf und Weihnachtsmann gehen Kooperation ein
Der nicht mehr aktuelle Teil dieses Artikels wurde gelöscht !
Am 21. April 2007 hat das Warten ein Ende. Bereits zum 5. Mal wird die Norder Innenstadt in der Hand von Läuferinnen
und Läufern, von Walkerinnen und Walkern und natürlich von zahlreichen Zuschauern sein.   
Neue Partner im Jubiläumsjahr
Auch im fünften Jahr des OLB Citylaufs wird die Arbeit der vorangegangenen Jahre durch den Beitritt neuer Sponsoren
belohnt. Mit der Norder Hirsch-Apotheke und dem Norder Schaltgerätehersteller Doepke kann der Norder Citylauf neue
Partner für das Jahr 2007 präsentieren. Hubert Nauermann von der Norder Hirsch-Apotheke hat einen ganz besonderen
Bezug zur Norder Laufveranstaltung. Sein 15-jähriger Sohn Oliver gehört zu Deutschland besten Nachwuchsläufern und
belegt zur Zeit den zweiten Platz in der deutschen Bestenliste über die 1000m. Da ein Start des jungen Athleten vom TV
Norden immer vom aktuellen Trainingsplan abhängt, ist die Familie Nauermann jetzt aber auf jeden Fall durch das Enga-
gement des Vaters ein fester Bestandteil des Norder Citylaufs. Das Norder Unternehmen Doepke machte im Zusammen-
hang mit dem Norder Citylauf bereits bei der vierten Auflage in diesem Jahr auf sich aufmerksam. Mit sieben teilnehmenden
Teams am Mannschaftswettbewerb stellte man das größte Aufgebot für den Firmen- und Mannschaftslauf. Das lag es nahe,
die fünfte Auflage zur eigenen Firmenveranstaltung zu machen und sich als Partner zu engagieren. Zum Thema Sponsoren
bringt Werner Ihlow vom TV Norden die Einstellung der Veranstalter auf den Punkt, “ohne die Unterstützung unserer
Partner wäre eine Veranstaltung wie der Norder Citylauf nicht realisierbar. Mit jedem neuen Partner fühlen wir uns noch
mehr angespornt, die Qualität unserer Arbeit zu verbessern und Sponsoren, Teilnehmern und Zuschauern ein einmaliges Er-
eignis zu bieten”. Die Vorbereitungen laufen für das Organisationsteam also optimal.
==> Alle Infos zur Veranstaltung -- Vorberichte vom 4.11. / 22.1. / 9.2. 

Presseinformation vom 20. Dezember 2006 (Von hw.events)
Citylauf-Infopoint zu Weihnachten
Dieser Artikel wurde gelöscht, da nicht mehr aktuell !

Presseinformation vom 22. Januar 2007 (Von hw.events)
5. OLB Citylauf Norden 2007
Erster Rekord, Gewinnspiel und Start der Aktion “Ihr seid 2000”

Die erste Anmeldephase mit einem speziell aufgelegtem und limitierten Weihnachtspaket ist ist abgeschlossen und alle Pa-
kete sind restlos ausverkauft, die neuen Flyer sind gedruckt und verteilt und die Marke von 100 Voranmeldern ist bereits
gefallen. Für den 5. OLB Citylauf 2007 ist der Winterschlaf eindeutig beendet. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
und auch wenn es noch drei Monate bis zur Jubiläumsausgabe des Norder Laufevents sind, wird bei den Organisatoren
bereits an den letzten Details für die diesjährige Ausgabe gefeilt. Den ersten Rekord hat es schon vor Weihnachten gegeben,
als das limitierte Weihnachtspaket des Citylaufs mit einer Auflage von 150 Stück in nur 14 Tagen ausverkauft war. “Der
Norder Citylauf hat sich zu einem Markenprodukt entwickelt. Die Leute nutzen die Möglichkeit zur frühzeitigen Anmeldung
um das Starterpaket als Weihnachtsgeschenk unter den Baum zu legen”, freut sich Werner Ihlow über die Begeisterung vor
den Festtagen. “Am 11. Februar endet die Möglichkeit sich zu vergünstigten Konditionen für die 5. Ausgabe am 21. April
anzumelden. Ich denke wir werden bis dahin bereits die 300er-Marke überschritten haben,” hofft Ihlow mit Blick auf die
zahlreiche Voranmeldungen.
Aktionsstart “Ihr seid 2000”
Mit etwas mehr als 500 Teilnehmern begann 2003 die Erfolgsgeschichte des OLB Citylaufs in Norden. Es folgten 1049 und
1445 Teilnehmer in den Jahren 2004 und 2005. Mit 1699 Starterinnen und Startern hat sich Norden im Jahr 2006 endgültig
zu einem der größten Läufe in der Region Weser-Ems entwickelt. Die Organisatoren möchten sich jetzt bei denen be-
danken, die diese Entwicklung der letzten Jahre möglich gemacht haben. “Im Mittelpunkt unserer Planungen steht immer der
Läufer. Ob Profi oder Anfänger, ob Senior oder Schüler, die Qualität eines Laufevents zeigt sich immer an der Zufriedenheit
seiner Teilnehmer. Die Aktiven machen einen Lauf erst zu dem was er ist. In diesem Jahr möchten wir unsere Kooperation
mit unserem wichtigsten Partner, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, auf ganz besondere Weise ausbauen und uns mit
einer neuen Aktion bedanken,” stellt Ihlow das neueste Projekt des Orga-Teams vor.
Das große Ziel der Organisatoren ist es, in diesem Jahr die Schallmauer von 2000 Teilnehmern zu knacken. Um dies zu er-
reichen, möchte man Partner, Fans, Aktive und noch Unentschlossene aufrufen, die Zahl 2000 als gemeinsames Projekt zu
betrachten. Werner Ihlow vom TV Norden: “ Nur wenn alle Norder uns unterstützen und Werbung für dieses Projekt
machen, werden wir unser Ziel erreichen. Sollten wir dann am 21. April 2000 Finisher haben, wird sich das Orga-Team mit
einer Aktion bedanken, welche uns die Teilnehmer und Fans vorgeben. Zu diesem Zweck fordern wir alle Interessierten
auf, uns ihre Vorschläge bis zum 1. April als E-Mail oder per Post zukommen zu lassen. Der beste Vorschlag wird prämiert
und in die Tat umgesetzt. Wir könnten uns zum Beispiel vorstellen, von den Startgeldern ab dem 2000ten Teilnehmer einen
Teil zu spenden. Was auch immer wir am Ende anstellen müssen, wir sind bereits sehr gespannt, was uns für Vorschläge
gemacht werden”
Gewinnspiel für den Mannschaftswettbewerb bis Ende Januar
Eine kleine Motivation möchte Jan Borrmann, Inhaber des Fitnessstudios Butterfly, den Teamläufern geben. Unter allen An-
meldungen zum Firmen und Mannschaftslauf, die bis zum 31. Januar eingehen, wird für das komplette Team ein Relaxtag im
Fitness- und Wellnessclub Butterfly verlost. Für das Gewinnerteam bedeutet dies einen ganzen Tag Sauna inkl. Solarium,
Fitnessdrink und Salat im Wert von über 100,- Euro. Und als positiven Nebeneffekt sichert man sich auch noch die redu-
zierten Startgebühren die bis zum 11. Februar gelten.
Mit der Aktion “Ihr seid 2000” und dem ersten Gewinnspiel eines Citylauf-Partners ist der Winterschlaf damit wirklich be-
endet. Endlich geht es wieder los und die letzten spannenden Wochen vor dem Start der Jubiläumsausgabe haben begonn-
en. Man darf gespannt sein, was bis zum 21. April noch alles passieren wird.  
==> Alle Infos zur Veranstaltung -- Vorberichte vom 4.11. / 22.1. / 9.2. 

Presseinformation vom 9. Februar 2007 (Von hw.events)
5. OLB Citylauf legt fulminanten Start hin
Seit knapp zwei Wochen läuft die Aktion “Ihr seid 2000” zum Norder Citylauf. Ziel der Veranstalter ist es, mit der Aktion
einen neuen Teilnehmerrekord bei der Jubiläumsausgabe am 21. April erreichen. Die Organisatoren haben Läufer und Fans
aufgefordert, die Werbetrommel zu rühren, um die 2000er Grenze das erste Mal in der Küstenstadt zu durchbrechen. “Wir
waren zwar guter Dinge, aber das unser Aufruf einen solchen Erfolg haben wird, haben wir nicht erwartet”, kommentiert
Werner Ihlow vom TV Norden die zahlreichen Anmeldungen der letzten zwei Wochen. Die Verantwortlichen sind sich
sicher, dass Ende Februar über 500 Voranmeldungen vorliegen werden. Mit diesen Zahlen erscheint das vorgegebene Ziel
von 2000 Teilnehmern durchaus erreichbar zu sein. Als Gegenleistung für die Hilfe der Läufer und Fans beim Erreichen der
2000 Teilnehmer werden die Veranstalter sich mit einer vorgeschlagenen Aktion bedanken. Alle Interessierten können dem
Orga-Team Vorschläge unterbreiten, wie man sich revanchieren soll. Der beste Vorschlag wird prämiert. Die sicherlich
witzigen Ideen sollten bis zum 1. April eingegangen sein. Der direkteste Weg ist eine E-Mail an info@hwevents.de.
Bürgermeisterin geht mit gutem Beispiel voran
Besonders groß war die Freude bei den Verantwortlichen, als vor einigen Tagen die Anmeldung der Norder Bürgermeister-
in, Barbara Schlag, für den Butterfly Walking-Cup über fünf Kilometer einging. Wie in den letzten beiden Jahren lässt es
sich Nordens Bürgermeisterin nicht nehmen, am Citylauf teilzunehmen. Frau Schlag scheint mittlerweile ein echter Fan der
Norder Veranstaltung geworden zu sein. Die Veranstalter sind gespannt, wen man in den nächsten Wochen noch auf der
Teilnehmerliste finden wird. Nordens Kurdirektor, Claudio Schrock-Opitz, hat einen Start bereits angekündigt.
Infostand in der Norder Innenstadt
Am Samstag, 10. Februar, werden die Organisatoren des Norder Citylaufs einen Infostand in der Norder Innenstadt be-
setzten. Von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr kann man in der Osterstraße vor der OLB-Filiale die Verantwortlichen des Lauf-
spektakels einmal persönlich kennen lernen. Gerne werden Fragen beantwortet, Anregungen und Verbesserungsvorschläge
aufgenommen, Tipps für das Training gegeben und selbstverständlich Interessierten die Möglichkeit gegeben, sich vor Ort
anzumelden und sich noch den Frühbucherrabatt zu sichern. Vorschläge für die Gegenleistung zur Aktion “Ihr seid 2000”
können ebenfalls gemacht werden.
Frühmeldephase endet am 11. Februar
Am 11. Februar endet die Frühmeldephase zum 5. OLB Citylauf. Bis Sonntag haben Läufer und Walker noch die Mög-
lichkeit, sich zu reduzierten Startgebühren für den 21. April anzumelden. Die Veranstalter erwarten zum Wochenende noch
einmal einen starken Anstieg der Anmeldungen und freuen sich schon auf die Zahlen Ende Februar.  
==> Alle Infos zur Veranstaltung -- Vorberichte vom 4.11. / 22.1. / 9.2.  
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG vom 7. Dezember 2006
Marathon - Keine halbe Sache mehr
Der “Spielbanken Marathon” in Hannover steht am 6. Mai 2007 vor einem “Quantensprung” - so beschreibt es die Agen-
tur “eichels event”, die die Veranstaltung seit 2001 ausrichtet. Und diese Wortwahl ist nicht übertrieben: Erstmals seit 1995
wird die klassische 42,195-Kilometer-Distanz wieder auf einer einzigen Runde ausgetragen, bei den elf vorangegangenen
Auflagen mussten die Marathonläufer einen 21,1-Kilometer-Kurs zweimal durchlaufen. Organisationschefin Stefanie Eichel
begründete bei der gestrigen Vorstellung der neuen Strecke diese einschneidende Veränderung. “Es gab Forderungen nach
einer vollen Runde vor allem von den Läufern selbst”, sagte die 39-Jährige. Dabei hätten für sie die Einschätzungen vor
allem von Hobbyläufern besonderes Gewicht gehabt. Diese hatten sich auf der Halbmarathonrunde von den Topathleten
und dem Tross von Begleitfahrzeugen in deren Schlepp überrollt gefühlt und mussten holterdiepolter auf Bürgersteige oder
Grünstreifen ausweichen. “Mit der vollen Runde können wir das Feld so entzerren, dass niemand behindert wird”, sagte
Eichel. Das gelte auch im Hinblick auf den Halbmarathon, der auf der in den vergangenen Jahren bewährten Strecke statt-
findet. Nach dem neuen Zeitplan ist der Zielschluss für das Rennen über 21,1 Kilometer, das um 9 Uhr gestartet wird, um
12 Uhr. Der beste Marathonläufer wird am Neuen Rathaus um 12.10 Uhr erwartet - zehn Minuten später also.
 Eichel und dem Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV), der als Ko-Organisator beim hannoverschen Stadt-
marathon auftritt, gelang es auch, die Vorbehalte bei der Stadtverwaltung gegen eine volle Runde auszuräumen. “Hannover
soll mit Hilfe dieses Rundkurses eine noch attraktivere Sportstadt werden”, sagte Oberbürgermeister Stephan Weil. Orga-
nisationschefin Eichel hatte zudem auf die Vorteile des vollen Kurses hingewiesen. “Die bisherige Halbmarathonrunde musste
bis 17.30 Uhr komplett gesperrt bleiben”, sagte sie, auch weil am Nachmittag noch die Inlineskater-Rennen stattgefunden
hatten, die jetzt am frühen Vormittag um 8.45 Uhr beginnen. Auf einer vollen Runde indes kann die Sperrung nach dem
Passieren des letzten Läufers sukzessive aufgehoben werden - in Döhren beispielsweise gegen 12 Uhr, in der List gegen 14
Uhr und in der Nordstadt gegen 16 Uhr.
Mit Hilfe der neuen Strecke sollen die Teilnehmerzahlen im Kernwettbewerb des Stadtmarathon deutlich gesteigert werden,
die in den vergangenen Jahren bei knapp 1800 Anmeldungen dümpelten und vom Aufschwung in den Rahmenwettbewerb-
en - 2005 und 2006 gab es für die Halbmarathonrennen der Läufer, Inlineskater und Handbiker, den 10-Kilometer-Lauf,
die Walking- und Nordic-Walking-Wettbewerbe sowie den Kinder- und Funlauf am Sonnabendnachmittag 9500 Teil-
nahmezusagen - abgehängt waren. Mit Hilfe des hannoverschen Personaldienstleisters I. K. Hofmann, der 160 Helfer am
Veranstaltungstag bereitstellen will, planen die Organisatoren, den erhöhten Aufwand an der Strecke zu bewältigen. Zudem
soll der Etat von derzeit einer halben Million Euro um rund 50.000 Euro aufgestockt werden. Eichel betonte aber auch, dass
es Kontinuität beim “Spielbanken Marathon” gebe. Neben dem Halbmarathon finden der 10-Kilometer-Lauf, die Walking-
Wettbewerbe und der Kinderlauf zu den gleichen Zeiten auf den bewährten Kursen der Vorjahre statt.
==> Website der Veranstaltung 

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 14. Dezember 2006
Starterzahl soll verdoppelt werden
Vorbereitungen für 2. Auflage des Wilhelmshavener “Gorch-Fock-Marathons” laufen auf vollen Touren

Wilhelmshaven
(eb). Mit großem Optimismus gehen die Verantwortlichen des Wilhelmshavener “Gorch-Fock-Mara-
thons” an die Neuauflage des Meetings heran. So erklärte Sprecher Sören Lingenberg (Evangelische Arbeitsgemeinschaft
für Soldatenbetreuung), dass das Organisationsteam von einem Teilnehmerrekord ausgehe. Ziel sei es, am 20. Mai 2007
auf die 42 195 m lange Strecke 2000 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen zu schicken. Damit würde die Premieren-
zahl von 1000 glatt verdoppelt.
Der Streckenverlauf führt auch 2007 durch die Wilhelmshavener City über Südstrand in den Stützpunkt der vierten Einfahrt.
Erstmals wird jedoch der Start in der Virchow- und nicht in der Viktoriastraße stattfinden, da bei der Premiere parkende
Autos die Läufer extrem behinderten. Den Auftakt bilden die Pampers (um 9.30 Uhr, denen um 9:40 Uhr die Bambini
folgen. Schülerinnen (9:50) und Schüler (10 Uhr/Startgeld 3 Euro) bilden den Abschluss der Mittelstrecken (1500 m). Um
10.15 Uhr wird der Zehn-Kilometer-Lauf gestartet, bevor es auf die Königs-Disziplin, den Marathonlauf geht. Bei dieser
Hatz dabei sind auch die Halbmarathonis. Startgebühr: 22/17 Euro.
Die Organisatoren haben vor allem für die Vorbereitung auf das Event einige Neuerungen in Angriff genommen. So wird
Laufsportinteressierten unter dem Motto “Gesunde Wege zum Marathon”, der Einstieg in die Laufszene nicht nur leicht ge-
macht, sondern ein professionelles Trainingsangebot unterbreitet. Mit im Boot die Hospitalgesellschaft Jade-Weser, der das
St. Willehad-Hospital und das “Zentrum für Physiotherapie” (ZFP) angehören. Für die Betreuung und Beratung der Teil-
nehmer stehen erfahrene Mediziner, Therapeuten und Trainer zur Verfügung.
Der Startschuss für das eigentliche Training fällt am 15. Januar. Die einführende Auftaktveranstaltung ist am 12. Januar,
weitere Vorträge und Seminare finden am 5. Februar, 6. März und am 8. Mai im “Gorch-Fock-Haus” statt. Auch ein eigens
eingerichteter Lauftreff ist im Angebot. Jeden Mittwoch um 18 Uhr (Treffpunkt ZFP) werden 60 Minuten gelaufen, an-
schließend sind Funktionsgymnastik und Krafttraining vorgesehen. Die Lauf-Macher wollen ein spezielles Marathon-Team
auf die Beine stellen. Hierfür werden erfahrene Läufer/innen (Bestzeit 3:30 Std) gesucht. Ein Läufer/in soll aus dem Marine-
Standort Wilhelmshaven kommen und einer aus der Region Weser-Ems. Zusätzlich wird ein trainierter Akteur/in gesucht,
der seinen ersten Marathon in Angriff nehmen möchte.
==> Alle Infos zur Veranstaltung     

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 16. Dezember 2006
Stadtlauf lockt Besucher und Läufer an
1. Auricher Sparkassenlauf: MTV Aurich und Sparkasse Aurich-Norden stellen gemeinsames Konzept vor

Aurich
(wrs). “Wir bewegen Aurich”, sagen die Initiatoren des 1. Auricher Sparkassenlaufs. Gestern gaben Vertreter der
Veranstalter vom MTV Aurich und der Sparkasse Aurich-Norden den 8. Juni 2007 als Termin für das Laufspektakel in
der Auricher Innenstadt auf einer Pressekonferenz bekannt. Auf dem Programm stehen der Kindergartenlauf, Wettbewerbe
der A- und B-Jugend über 2000 Meter sowie die Hauptläufe über 5000 m und 10 000 m für Erwachsene. Die Wettbe-
werbe für Erwachsene werden für Einzelpersonen oder Mannschaften ausgeschrieben. Ein Team besteht aus vier Startern.
Mindestens eine Frau muss dabei sein. Die Veranstaltung beginnt voraussichtlich um 17 Uhr. Geplantes Ende ist 20 Uhr.
 Für Sparkassenchef Carlo Grün ist der Lauf ein wichtiger Beitrag, um das Besucheraufkommen in der Innenstadt zu be-
leben. “Mit dem Sparkassenlauf haben wir eine Chance, Aurich ein Stückchen attraktiver zu gestalten”, sagte Grün. Er hofft,
dass diese Veranstaltung “ein richtiger Knaller” wird. MTV-Vorsitzender Wilfried Theessen betonte: “Wir wollen mit
diesem Lauf neue Zielgruppen ansprechen.” Dazu zählt er die Kindergartenkinder sowie Läufer aus den Betrieben und den
Behörden. “Wichtig ist, dass wir möglichst viele Menschen in Bewegung bringen”. Die Veranstalter wünschen sich mindest-
ens 500 Teilnehmer.
Organisator Patrice Sineux, Vorstandsmitglied des MTV, hob die Neuheiten im Vergleich zum zuvor veranstalteten Stadt-
lauf hervor. Die Strecke werde ordnungsgemäß vermessen und solle im Laufkalender des Deutschen Leichtathletikverband-
es (DLV) erscheinen. Darüber hinaus solle den Aktiven ein möglichst runder Stadtkurs angeboten werden. In den Vor-
jahren war der Auricher Stadtlauf bei den erwachsenen Läufern wegen seiner zahlreichen Biegungen und Abzweigungen
unbeliebt. Zuletzt starteten nicht mehr als 50 Aktive. Das soll sich 2007 ändern, geht es nach den Willen der Macher des 1.
Auricher Sparkassenlaufs. Sie wollen überregional, beispielsweise in Fachzeitschriften, für das Laufspektakel werben.
Weiterhin sind begleitende Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Auricher Kaufmannschaft geplant. Dazu gehört auch die
Idee, die Öffnungszeiten am 8. Juni zu verlängern. Nach Aussage von Sineux unterstützt die Stadt Aurich den Lauf. Anfang
Januar werden die Wettkampfstrecken offiziell vermessen. Im Mai plant der MTV einen Informationstag. Der Auricher
Schülerstadtlauf wird am 30. Juni stattfinden. Das bekannte Konzept soll nach Angaben der MTV-Vertreter beibehalten
werden.  

Presseinformation vom 26. Dezember 2006 (Von Hartmann Jung)
Südniedersachsen-Cup: 2007 mit 19 Laufveranstaltungen
Auf der jährlichen Arbeitstagung der Veranstalter des Südniedersachsen-Cups in Göttingen wurden die Weichen für 2007
gestellt. Zu den bislang 18 Laufveranstaltungen kommt mit dem Mittsommernachtslauf in Bad Gandersheim eine 19. dazu.
So können die Läufer und Läuferinnen im kommenden Jahr aus 47 Wertungsläufen sich maximal 9 für die Cupwertung aus-
suchen. Die frei auszuwählenden Streckenlängen liegen zwischen 3,8 km und 30 km und jeder kann sich die Läufe - eine
Mischung von reinen Stadtläufen und Landschaftsläufen - selbst zusammenstellen. Um in die Cupwertung am Ende des
Jahres mit aufgenommen zu werden, muss an mindestens fünf Läufen teilgenommen werden. Die Abschlussveranstaltung mit
der Siegerehrung findet am 15. Dezember in Bad Gandersheim statt.
Weitere Auskünfte:
Frank Neumann`s Laufline, Tel.: 05 51 / 5 99 76 oder Läufer-Team Oker, Tel.: 0 53 21 / 6 51 34 und im Internet unter
www.suedniedersachsen-cup.de (die Seite ist bisher noch nicht auf 2007 aktualisiert)
Veranstaltungen:
01.04.2007: Volks-und Crosslauf in Varlosen (5,4 / 12 km)
15.04.2007: Altstadtlauf in Osterode (5,5 / 10 km)
22.04.2007: Frühjahrsvolkslauf in Göttingen (5 / 10 km)
01.05.2007: Hasenmelkerlauf in Dransfeld (5 / 10,9 km)
11.05.2007: Leinewiesenlauf in Greene (5 / 10 / 21,1 km)
19.05.2007: Bierstadtlauf in Einbeck (5,1 / 10,9 / 24,9 km)
26.05.2007: Sollinglauf in Dassel (5 / 13,5 / 22 / 30 km)
03.06.2007: Hilskammlauf in Delligsen (5 / 10 / 21,1 km)
09.06.2007: Drei-Länder-Lauf in Arenshausen (5 / 13 km)
16.06.2007: Lauffest der Kirchbergtherme in Bad Lauterberg (6,3 / 12,6 km)
22.06.2007: Mittsommernachtslauf in Bad Gandersheim (5 / 10 km)
06.07.2007: Rund um die Okertalsperre bei Altenau (5,2 / 12,6 km)
25.08.2007: Straßenlauf in Willershausen (5 / 10 / 21,1 km)
02.09.2007: Volkslauf in Schoningen (6 / 11 km)
08.09.2007: Altstadtlauf in Hann. Münden (5 / 10 / 21,1 km)
16.09.2007: Fest der Füße in Hemeln (6 / 10 / 21,1 km)
03.10.2007: Leinetallauf in Alfeld (5 / 10 / 21,1 km)
23.11.2007: Rund um die Granetalsperre bei Astfeld (5 / 14,5 km)
15.12.2007: See-Parklauf in Bad Gandersheim (3,8 / 11,3 km)  

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 5. Januar 2007
Auftakt an der Talsperre, Finale in Cloppenburgs City
1. VR-Lauf-Cup 2007 von Frühjahr bis Herbst mit vier Wertungsläufen - Starts auch in Emstek und Garrel

Kreis Cloppenburg
(jok). Laufend und joggend durch die Schönwetter-Monate: Möglich wird dies in diesem Jahr im
Kreis Cloppenburg, wo der 1. VR-Lauf-Cup der Genossenschaftsbanken vier anspruchsvolle Wertungsläufe anbietet. Die
Serie beginnt am 29. April mit dem Lauf um die Thülsfelder Talsperre, setzt sich fort mit dem Emsteker Kirmeslauf (14. Juli)
und Freimarktslauf in Garrel (15. September) und wird beendet mit dem am 29. September stattfindenden Citylauf in
Cloppenburgs Innenstadt. In Emstek und Garrel kann zwischen 5 - und 10-Kilometerstrecken gewählt werden. Wer an
allen vier Veranstaltungen teilnimmt und auch das Ziel erreicht, nimmt an einer Verlosung von wertvollen Reisegutscheinen
teil. Die freilich werden ausschließlich nach dem letzten der vier Läufe unter die Leute gebracht und nicht per Post nach-
geschickt. Was bedeutet: Der Cloppenburger Citylauf ist für alle Sportler unbedingt Pflicht.
==> Alle Infos zur Veranstaltung      

NORDWEST ZEITUNG vom 6. Januar 2007
Brunnenlauf geht in die siebte Runde
TuS Eversten: Anmeldungen für 3. Juni schon jetzt möglich -- Bau der Finnenbahn

Eversten
(rd). Fünf Monate vor dem Startschuss stecken die Verantwortlichen vom TuS Eversten bereits mitten in den
Vorbereitungen für den nächsten Brunnenlauf. Am Sonntag, 3. Juni, geht die siebte Auflage der beliebten Sportveranstalt-
ung über die Bühne. Aber schon jetzt können sich interessierte Läuferinnen und Läufer für die einzelnen Wettbewerbe an-
melden. Das Hauptrennen ist der Zehn-Kilometer-Volkslauf im Eversten Holz, für den um 15.15 Uhr der Startschuss fällt.
Der bereits ausgearbeitete Zeitplan sieht zuvor folgenden Ablauf vor: 11.30 Uhr, Lauf für die 1. bis 4. Schulklasse (2400
Meter); 11.30 Uhr, Walking und Nordic Walking (4444 Meter); 13 Uhr, Lauf ab 5. Schulklasse (2400 Meter); 14 Uhr
Schnupperlauf und 3. Firmenlauf (4444 Meter). Pro Laufen lassen die Veranstalter 600 Teilnehmer zu. Die Schule mit den
meisten Läufern erhält einen großen Wanderpokal. Über 50 Euro Bargeld darf sich die größte teilnehmende Schulklasse
freuen.
Im vergangenen Jahr kamen 1155 Läufer ins Ziel. Von den Aktiven gab es damals viel Lob für die gut präparierte Lauf-
strecke. Rund 1000 Meter Wegstrecke hatten die Vereinsmitglieder im Frühjahr entlang der Wienstraße und der Straße
Unter den Eichen im Eversten Holz saniert.
Der Brunnenlauf verfolgt einen guten Zweck. Alle bisherigen Einnahmen flossen in den geplanten Bau einer Finnenlaufbahn
an der Hundsmühler Höhe. Da die Trassenführung nun feststeht und eine ausgearbeitete Entwurfsskizze vorliegt, will der
TuS Eversten im Juni mit den Arbeiten beginnen. Die beleuchtete Finnenbahn soll nach Angaben des Vereins 1000 bis 1250
Meter lang und 1,50 bis zwei Meter breit werden. Bis zu 60 Lampen seien nötig, um die Bahn in der dunklen Jahreszeit
auszuleuchten. Die in den Sport- und Freizeitpark Hundsmühler Höhe integrierte Naturlaufbahn ist für alle Lauffreudigen aus
Oldenburg und Umgebung gedacht. Sie können später auf dem weichen, gelenkschonenden Untergrund ihre Runden
drehen. Für die Finanzierung des Projekts ist der Verein weiterhin auf Spenden angewiesen. Zudem werden Helfer für den
Bau der Finnenbahn gesucht. Wer mithelfen möchte, kann sich an Rolf Stamereilers, Tel.: 04 41 / 50 58 65, melden.
==> Anmeldungen zum Brunnenlauf sind ab sofort möglich unter www.brunnenlauf.de (Dort auch alle weiteren Infos zur
Veranstaltung)  
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Presseinformation vom 8. Januar 2007 (Von Olaf Kelterborn)
Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus 
Am 20. Mai findet das 5. Sparkassenmeeting “Run for Help” auf Platz 11 in Bremen statt

Das Sparkassen-Meeting “Run for Help” lockt jährlich im Mai nationale und internationale Spitzen-Leichtathleten in die
Pauliner Marsch. Dabei geht es nicht nur um herausragende sportliche Leistungen, sondern auch und vor allem um einen
karitativen Zweck. In den letzten Jahren konnte das Bremer Publikum neben Europa- und Weltmeistern aus Deutschland
viele internationale Starter aus Europa, Amerika und Asien begrüßen. Durch die Unterstützung des Hauptsponsors, der
Sparkasse Bremen, konnten in den letzten vier Jahren insgesamt schon über 20.000 Euro für karitative Zwecke gespendet
werden.
In 2006 konnte der “Run for Help” dem Anspruch, zu den führenden Leichtathletik-Meetings in Norddeutschland zu ge-
hören, mehr als gerecht werden. Denn neben den wiederum zahlreich erschienenen nationalen Spitzenathleten zog es auch
erstmals gleich eine Vielzahl internationaler Spitzenathleten in die Pauliner Marsch. So konnten sich die Veranstalter über
zahlreiche Deutsche Jahresbestleistungen und Meeting-Rekorde freuen. “Wir freuen uns sehr, dass wir es innerhalb von fünf
Jahren geschafft haben, fest im Terminkalender vieler Spitzenathleten zu stehen”, so Philipp Mehrtens, Meetingdirektor des
“Run for Help”. “Im Mai 2007 wollen und werden wir nochmals einen gehörigen Schritt nach vorne kommen, um dann im
nächsten Jahr zur Serie der “German Meetings” zu gehören”. Die “German Meetings” sind die Top-Meetings Deutschlands,
zu denen automatisch auch viele internationale Athleten anreisen.
Die 5. Ausgabe des Sparkassen-Meetings “Run for Help” wird am 20. Mai erneut auf Platz 11 ausgetragen. Wie in den
Vorjahren gehen sämtliche Einnahmen der Veranstaltung an einen karitativen Zweck. Zusätzlich honoriert die Sparkasse
Bremen Top-Leistungen mit Geldbeträgen, die dann ebenfalls diesem Zweck zu Gute kommen. “Auf diese Weise haben die
Athleten einen zusätzlichen Ansporn, schon zu diesem frühen Zeitpunkt gute Leistungen zu zeigen”, erklärt Christian
Schwarting, Abteilungsleiter der Leichtathletikabteilung des Ausrichters SV Werder Bremen. “Das Bremer Publikum kann
sich auch in 2007 wieder auf Leichtathletik der Extraklasse freuen”.
==> Website der Veranstaltung -- Vorberichte vom 8.1. / 7.3.     

Presseinformation vom 7. März 2007 (Von Olaf Kelterborn)
Sparkassenmeeting “Run for Help” des SV Werder Bremen startet in eine neue Runde  
Der internationale Sportkalender ist prall gefüllt. Ob Fußball-Bundesliga, Handball-WM oder gut besetztes Tennisturnier -
es gibt kaum noch Tage, an denen kein Sportereignis die Zuschauer in seinen Bann zieht. Auch in Bremen finden mit den
Spielen des SV Werder, dem 6-Tage-Rennen oder dem Kampmann-Pferdesportfestival regelmäßig hochkarätige Sportver-
anstaltungen statt. Neue Ideen und neue Konzepte in diesem engen Kalender unterzubringen, gestaltet sich oft schwierig.
Umso erfreulicher, dass es in Bremen mit dem Sparkassen-Meeting “Run for Help” ein internationales Leichtathletik-
Meeting der Extraklasse geschafft hat, sich nachhaltig in den Kalendern der sportinteressierten Bremer und vor allem im
Kalender der internationalen Spitzenathleten zu etablieren. Das Meeting feiert am 20. Mai dieses Jahres bereits seine fünfte
Auflage. Und dies mit zunehmendem Erfolg und einem alternativen Konzept.
“Viele Spitzenathleten planen mittlerweile Ihren Saisonauftakt im Mai in Bremen”, erklärt Meetingdirektor Philipp Mehrtens.
“Dies legt sicherlich an der guten Atmosphäre, die wir auf Platz 11 für die Athleten bereit halten, aber auch an dem Kon-
zept, welches wir mit dem Meeting verfolgen”, so Mehrtens weiter. Das Sparkassen-Meeting “Run for Help” verfolgt neben
sportlichen auch wohltätige Ziele. Die Athleten spielen bei diesem Konzept eine entscheidende Rolle. Je höher, schneller und
weiter es für die teilnehmenden Athleten beim Meeting geht, desto höher ist auch der Betrag, der durch den Hauptsponsor
der Veranstaltung, der Sparkasse Bremen, einem karitativen Zweck zur Verfügung gestellt wird. Jeder Athlet kann also
durch gute Leistungen zur Erhöhung der Spendensumme beitragen.
“In den letzten vier Jahren konnten wir auf diese Weise insgesamt mehr als 20.000 Euro für karitative Zwecke spenden”,
erläutert Christian Schwarting, Leiter der Leichtathletikabteilung des SV Werder Bremen. “Neben den sportlichen Reizen ist
es vor allem diese wohltätige Motivation, die das Meeting mit Leben erfüllt. Wenn man sieht, dass z.B. der Elternverein
Leukämie- und Tumorkranker Kinder mit unserem Geld ein dringend benötigtes Spezialbett für krebskranke Kinder kaufen
konnte, ist uns dies weit wichtiger als jedes sportliche Ziel”, so Schwarting weiter.
Dass aber auch die sportliche Seite nicht zu kurz kommt, spricht vor allem für die Athleten. Denn viele kommen gerade
wegen des karitativen Hintergrundes nach Bremen. Roman Fricke, 13. der Weltmeisterschaften im Hochsprung und mittler-
weile für Bayer Leverkusen am Start, kommt regelmäßig zum Saisonauftakt nach Bremen. “Ich könnte zwar bei anderen
Meetings auch hohe Startprämien kassieren, die es in Bremen in der Höhe wegen des Konzeptes nicht gibt. Aber nicht nur
ich, sondern auch viele andere Athleten kennen den Hintergrund des Meetings und wollen aktiv dazu beitragen, dass die
Spendensumme möglichst hoch ausfällt. Natürlich passt aber auch die sportliche Herausforderung, ohne die ein solches
Meeting nicht funktionieren würde”, berichtet Fricke.
Der gute Ruf des Bremer Sparkassen-Meetings “Run for Help” hat sich mittlerweile auch über die deutschen Grenzen hin-
aus herumgesprochen. Denn neben zahlreichen deutschen Top-Athleten wie z.B. 400-m-Europameister Ingo Schultz, treten
auch immer mehr internationale Athleten auf Platz 11 an, um Rekorde und Spenden zu jagen. So konnte das Bremer Pub-
likum neben deutschen und europäischen Athleten auch schon Teilnehmer aus Amerika, Asien und Afrika anfeuern und be-
wundern. “Wir würden uns natürlich sehr über die erneute Unterstützung des Bremer Publikums und die Teilnahme vieler
Athleten aus ganz Deutschland freuen”, erläutert Philipp Mehrtens. Das Sparkassen-Meeting “Run for Help” findet in dies-
em Jahr am Sonntag, 20. Mai, auf Platz 11 statt. Der Eintritt ist kostenlos, damit möglichst viele Zuschauer kommen und
durch Ihre Unterstützung dazu beitragen können, dass die Athleten eine möglichst hohe Spendensumme zusammen be-
kommen. 
==> Website der Veranstaltung -- Vorberichte vom 8.1. / 7.3.    
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 20. Januar 2007
Elektronische Helfer beim Ossiloop 2007
Leichtathletik: Chips helfen künftig bei der Zeitmessung / Kosten liegen bei mindestens 12 000 Euro

Von Uwe Prins
Leer. Knapp 1000 Teilnehmer absolvierten im vergangenen Jahr alle sechs Teilstücke des Ostfrieslandlaufs von Leer nach
Bensersiel - das war Rekord in der 25-jährigen Geschichte des Etappenrennens. Entsprechend eng ging es zu im Start- und
Zielbereich. Der Gründer der Veranstaltung, Klaus Beyer vom SV Holtland, hatte im Laufe der Jahre immer mehr Helfer-/
innen engagiert, um die Zeiterfassung bewältigen zu können. Nachdem Beyer seinen Ausstieg aus der Organisation erklärt
hatte, übernahm Edzard Wirtjes die Verantwortung - und er setzt nun auf Elektronik. Beim 26. Ostfrieslandlauf, der in
diesem Jahr zwischen dem 1. und 18. Mai ausgetragen wird, kommt erstmals eine elektronische Zeitmessung zum Einsatz.
 “Jeder Teilnehmer bekommt einen kleinen Chip”, sagt Wirtjes. Und der sorgt dafür, dass entsprechende Daten in ein
System übertragen werden. Die Zeit beginnt zu laufen, wenn ein Athlet eine Matte mit Kontakten überschritten hat. Und die
Zeit endet, wenn im Zielbereich die zweite Matte überlaufen wurde. “Der Vorteil liegt auf der Hand”, sagt Wirtjes. “Bisher
war es so, dass nach dem Start die Zeit lief, aber insbesondere die langsameren Teilnehmer erst einmal warten mussten, ehe
sich der Pulk auflöste und sie sich in Bewegung setzen konnten. Jetzt beginnt die Zeitnahme erst, wenn ein Läufer tatsächlich
den Startpunkt erreicht hat.” Auf diese Weise werden die Gesamtzeiten genauer und niemand wird übersehen. Außerdem
sind längst nicht mehr so viele Helfer nötig.
Wirtjes hat nach langen Verhandlungen einen Vertrag mit dem auf diesem Gebiet renommierten Unternehmen “mika-timing”
aus Bergisch Gladbach abgeschlossen. Die Firma kümmert sich bereits bei den Marathons in Hamburg, Berlin, München,
Hannover und Frankfurt um die Zeitmessung wie auch beim Ironman-Triathlon in Roth. Die Kosten für den Ossiloop be-
wegen sich je nach Teilnehmerzahl zwischen 12 000 und 15 000 Euro. Einen Teil dieser Summe konnte der Leeraner, der
schon etliche Lauf- und Triathlon-Veranstaltungen organisiert hat, durch Sponsoren abdecken. Fünf Euro schlägt er auf die
Startgebühr drauf, die künftig 25 Euro beträgt. “Ich denke, das ist noch verträglich.” Die Firma aus Bergisch Gladbach
schickt für alle sechs Ossiloop-Etappen Mitarbeiter nach Ostfriesland, die sich vor Ort um die technische Abwicklung
kümmern. “Wir haben nichts mehr mit der Zeiterfassung zu tun”, sagt Wirtjes. Jeder Ossilooper bekommt für eine Leihge-
bühr (acht Euro für sechs Etappen) einen Chip, der entweder am Schuh festgeschnürt oder an einem Band um das Fußge-
lenk getragen werden kann. Nach Abschluss der letzten Etappe in Bensersiel werden die Elektronik-Speicher einfach
wieder abgegeben. In Ostfriesland wurde bislang lediglich beim Citylauf in Norden mit Chips gearbeitet. In diesem Jahr folgt
der Ossiloop, außerdem denken die Organisatoren des Emder Matjeslaufs über eine elektronische Zeitmessung nach.
==> Alle Infos zur Veranstaltung (dort zur Zeit auf Seite 2) -- Vorberichte vom 20.1. / 2.3. 

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 2. März 2007 (Hier veröffentlicht am 3. März)
Zusätzliche Wettbewerbe und Zeitmess-Chips
Neuerungen: Extra-Wertung für Dreier-Teams und Betriebe

Von Uwe Prins
Leer. “25 Jahre hat Klaus Beyer mit dem SV Holtland den Ostfrieslandlauf organisiert und ihn zum bekanntesten Lauf in
Ostfriesland gemacht.” Mit diesem Lob beginnt der neue Organisator des Etappenrennens von Leer nach Bensersiel seine
Erklärungen auf Flyern, die seit dem Wochenende bei Leichtathletikveranstaltungen verteilt werden. “Ich hoffe”, fügt er hin-
zu, “seine Fußstapfen sind nicht zu groß für mich.” Wirtjes kann und will den Ossiloop nicht neu erfinden, hat aber einige
Neuerungen angekündigt. Wie bereits berichtet, (vorstehender Artikel) erfolgt die Zeitmessung erstmals elektronisch mit
einem sogenannten Chip, der gegen Leihgebühr erhältlich ist.
Der diesjährige Ossiloop wird bereits am 1. Mai gestartet, entsprechend früher als in den Vorjahren endet die Meldefrist.
Wer bis zum 15. April sein Startgeld zahlt, erhält eine Startnummer, auf der jetzt auch der Vorname aufgedruckt wird.
Außerdem werden die Teilnehmer bei fristgerechter Anmeldung in einem Programmheft aufgelistet, dass als Beilage in der
Ostfriesen Zeitung erscheinen wird. Nachmelder ab 15. März bekommen eine “neutrale” Startnummer ohne Aufdruck.
Nach der letzten Etappe in Bensersiel ist erstmals ein buntes Rahmenprogramm geplant. “Es lohnt sich, zu bleiben”, sagt
Wirtjes. Vor dem Kurzentrum wird wahrscheinlich eine große Bühne für Siegerehrungen und Abschlussfeier aufgebaut.
Eventuell gibt es sogar ein kleines Live-Konzert. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, im Kurzentrum zu duschen, außer-
dem stellt “Die Schule”, Ausbildungsstätte für Physiotherapie in Leer, Schülerinnen und Schüler für kostenlose Massagen
zur Verfügung.
Neben Wettbewerben für Männer, Frauen, weibliche und männliche Jugend sowie die offene Teamwertung für Vereine gibt
es zwei weitere Angebote: Neben einer Betriebswertung feiert die Fun-Wertung Premiere. “Wir erweitern das Programm,
um im Breitensport-Bereich noch ein paar weitere Leute zu motivieren”, erklärt Wirtjes. 1. Etappe: Leer - Holtland (10,8
km) am 1. Mai, 2. Etappe: Holtland - Gut Stikelkamp (10,3 km) am 4. Mai, 3. Etappe: Bagband - Holtrop (11 km) am
8. Mai, 4. Etappe: Holtrop - Plaggenburg (13,2) am11. Mai, 5. Etappe: Plaggenburg - Dunum (11,8) am 15. Mai,
6. Etappe: Dunum - Bensersiel (10,6) am 18. Mai.
==> Alle Infos zur Veranstaltung (dort zur Zeit auf Seite 2) -- Vorberichte vom 20.1. / 2.3.  

WOLFSBURGER NACHRICHTEN vom 24. Februar 2007
Der gute Zweck steht im Vordergrund
2. Wolfsburg-Marathon findet am 9. September statt / Unicef-Projekt "Bildung für alle Kinder" wird unterstützt

Von Lars Stöhr
Wolfsburg. Marathon laufen in Wolfsburg - unter dem Motto "Gemeinsam starten, Gutes bewegen" ist es am 9. Septem-
ber
wieder soweit. Bei der zweiten Auflage tun die Teilnehmer nicht nur wieder etwas für ihre Gesundheit. Ein Teil des Er-
löses aus den Startgeldern geht an das Unicef-Projekt "Bildung für alle Kinder". Veranstaltet wird der Marathon vom VfL
Wolfsburg. Das Organisations-Komitee bilden sechs Fachtrainees des Volkswagen-Konzerns um Sprecherin Ulrike Faber.
"Wir wollen den Wolfsburg-Marathon als feste Größe in der Läufer-Szene etablieren." Die bekannten Veranstaltungen in
Berlin oder Hamburg seien dabei gute Vorbilder. "Natürlich schauen wir uns auch bei den größeren Events das ein oder
andere ab. Unser Konzept ist aber ein gemeinnütziger Lauf, und kleinere Marathons in Hannover oder Kassel sind für uns
noch interessanter", betont Mit-Organisatorin Johanna Hubbe.
Mehr als 1000 Läufer gingen im vergangenen September in Wolfsburg an den Start. Mehr als 9000 Zuschauer säumten die
Strecke. Einige Neuerungen sollen helfen, diesmal "mehr als 2000 Sportler und mehr als 12 000 Zuschauer" für den Mara-
thon zu begeistern. "Durch die Zusammenarbeit mit der Sportjugend gehen wir stärker auf Familien ein. Im nördlichen Be-
reich der Strecke haben wir eine größere Veranstaltungsfläche, und Walker können neuerdings auch an den Start gehen",
erklärt Faber.
Für die Walker stehen Strecken von 21 und 10 Kilometern Länge zur Verfügung. Neben der Marathon-Distanz (42,195
km) und dem Halbmarathon (21 km) können die Teilnehmer erneut die 10 km absolvieren. Für Kinder bis 12 Jahre gibt es
den Bambini-Lauf (1 km). Auf die 5-km-Strecke verzichten die Organisatoren. Faber: "Damit wollen wir das Starterfeld für
die anderen Distanzen stärken." Der 21-km-Rundkurs startet am Badeland und führt zum Allersee, nach Vorsfelde, Wend-
schott, Velstove, zum Wolfsburger Schloss, VW-Werk und erneut durch die VW-Arena. "Das ist ein Argument mehr, am
Marathon teilzunehmen", meint Uwe Peters vom VfL, der den reibungslosen Ablauf "mit vielen ehrenamtlichen Helfern pro-
fessionell unterstützt".
15 000 Euro konnten nach dem Marathon 2006 für Unicef gespendet werden. Der Erlös wird in diesem Jahr für den Bau
von Schulen in Afrika verwendet. "1000 Euro reichen bereits für eine Schule", stellt Heidi Klitzke von der Wolfsburger
Unicef-Ortsgruppe klar.
==> Alle Infos zur Veranstaltung   

ROTENBURGER RUNDSCHAU vom 26. Februar 2007
Teil 13 ist schon in Planung
Sottrumer Abendlauf findet am 11. Mai statt / Meldebögen liegen aus

Von Andrea Zachrau
Sottrum. Als der TV Sottrum 1994 den Sottrumer Abendlauf ins Leben rief, hätten sich die Verantwortlichen nie erträum-
en lassen, dass die Veranstaltung zu einem der größten jährlichen Events in der Wiestegemeinde werden würde. Bis zu
1000 Läufer und unzählige Gäste sind in jedem Jahr dabei. Schon jetzt steht der Termin für den 13. Abendlauf fest: Freitag,
11. Mai. Erneut werden zahlreiche Sportler erwartet. Es gilt, den 2006 von Marek Jaskolka aufgestellten Streckenrekord
zu brechen. Das dürfte allerdings kein leichtes Unterfangen sein: Der Bremer hat mittlerweile Olympia-Ambitionen im Tri-
athlon. “Wir sind stolz darauf, dass viele renommierte Läufer immer wieder nach Sottrum kommen”, sagt Reiner Schlo-
bohm, der gemeinsam mit Leichtathletikabteilungsleiter Volker Schmidt für die Organisation verantwortlich zeichnet. “Ihnen
gefällt einfach die familiäre Atmosphäre.” Dazu trage auch der Läufer-Treff im Heimathaus im Anschluss an die Siegerehr-
ungen bei. Der Einkauf von bekannten Sportlern würde für den TV Sottrum nicht in Frage kommen, um die Veranstaltung
nur spektakulärer zu machen. “Es ist ein Volkslauf, an dem jeder teilnehmen kann, und das soll auch so bleiben.”
 Schon jetzt liegen die ersten Anmeldungen vor. Die Ausschreibungen liegen in Geschäften aus und werden bei anderen
Laufveranstaltungen - beispielsweise in Bremen - verteilt. In bewährter Weise können die Sportler zwischen fünf Läufen
wählen. Um 18.40 Uhr geht es mit dem Bambinilauf über einen Kilometer für die Jahrgänge 2001 und 2002 los. Zehn Mi-
nuten später gehen die Schüler A bis D an den Start; um 19.10 Uhr folgen die Schülerinnen der Jahrgänge 1992 und jünger.
Mittelstreckler und Jogger kommen um 19.30 Uhr zum Zuge: Der Volksbank-Lauf führt über eine Strecke von fünf Kilo-
metern. Der Startschuss zum EWE-Hauptlauf über zehn Kilometer fällt um 20.10 Uhr. Teilnehmen kann jedermann - vom
Schüler bis zum Senior.
Zahlreiche Preise werden vergeben. Alle Bambinis und Schüler erhalten eine Medaille. Sieger der Schülerläufe erhalten Ur-
kunden und Plaketten nach Altersklassen. An Gesamtsieger, Altersklassensieger und Platzierte werden Ehrenpreise, Ur-
kunden und Plaketten vergeben. Als Neuerung für die bestenlistenreifen Läufe präsentiert der TV Sottrum in diesem Jahr
eine verbesserte Zeitnahme, die sofort im Computer erfasst wird. “Wir werden quasi drei verschiedene Messungen durch-
führen und hoffen, dass wir die Auswertung damit noch verbessern können”, erklärt Volker Schmidt. Für Stimmung an der
Strecke sollen nicht nur die von der Volksbank verteilten Trillerpfeifen sorgen; außerdem wird erneut eine Trommelgruppe
aus Bruchhausen-Vilsen vor Ort sein, die die Läufer ebenfalls anspornen will. Als Moderatorenteam konnten erneut Volker
Heinze vom TV Sottrum und Laufexperte Herward Schmidt gewonnen werden.
“Dass die Startgelder nach wie vor auf niedrigem Niveau gehalten werden können, haben wir den zahlreichen Sponsoren zu
verdanken”, betont Schlobohm. Elf Firmen unterstützen den TV Sottrum. Hauptsponsor EWE präsentiert nicht nur den
Zehn-Kilometer-Lauf. Außerdem verlost das Unternehmen unter allen Teilnehmern an den beiden Hauptläufern einen Start-
platz beim Berlin-Marathon inklusive Taschengeld und Anfahrt im Opel Zafira. Die Volksbank Sottrum präsentiert den
Fünf-Kilometer-Lauf, der Sottrumer Neukauf-Markt reicht am Ziel Erfrischungen, die Bäckerei Holste hält Laugengebäck
bereit und spendiert Igel-Brote für die Gewinner. Das Schuhhaus Schlobohm und die EWE sorgen dafür, dass die Läufer
erneut günstig ein Funktionsshirt erwerben können, das bereits mit der Anmeldung vorbestellt werden kann. “Im vergangen-
en Jahr waren die Shirts innerhalb kürzester Zeit vergriffen”, erzählt Reiner Schlobohm. Allerdings: Ohne die zahlreichen
Helfer vom TV Sottrum wäre es gar nicht möglich, die Großveranstaltung zu bewältigen. Rund 50 Ehrenamtliche kümmern
sich vor und hinter den Kulissen um den reibungslosen Ablauf. Abendlauf-Schirmherr wird erneut Sottrums Ehrenbürger-
meister Reinhard Rosebrock sein.
Anmeldungen sind nicht nur mit den Ausschreibungsbögen, sondern auch im Internet unter www.tv-sottrum.de/leichathletik
möglich. Für Rückfragen stehen Volker Schmidt, Telefon 01 73 / 6 12 90 20, und Reiner Schlobohm, Telefon 0 42 64 /
29 34 zur Verfügung.
==> Alle Infos zur Veranstaltung   

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 2. März 2007
Halbmarathon auf Wangerooge
Premiere steht am 8. Juli an

Wangerooge
(kat). Die Gemeinde und Kurverwaltung Wangerooge veranstaltet zusammen mit der Wangerooger Sportge-
meinschaft am Sonntag, 8. Juli, den 1. Landschafts-Halbmarathon. Um 12 Uhr erfolgt auf der Nordseeinsel der Start
schuss für die Laufenthusiasten aus nah und fern. Für sie geht es auf weitestgehend flacher Strecke rund ums Inseldorf, vor-
bei an Türmen der Insel und um die Ostspitze am Strand herum. Bereits tags zuvor reisen die Teilnehmer auf die Nordsee-
insel, um sich die Meldeunterlagen aushändigen zu lassen und bei der Pasta-Party im Tower-Stübchen die Mitstreiter
kennenzulernen. Gemeinsam stimmen sie sich auf den Wettkampf tags darauf ein.
Start und Ziel befinden sich an der oberen Strandpromenade. Die Gemeinde verspricht den Laufsportlern ein unvergesslich-
es Erlebnis vor traumhafter Kulisse und in einer einzigartigen Landschaft. Ein Teil der 21-km-Runde führt allerdings mitten
durch den Nationalpark und am Strand entlang, wodurch der Lauf eine echte Herausforderung darstellen dürfte. Auf der
Afterrunning-Party ab 17 Uhr werden schließlich Urkunden und T-Shirts an die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler
verteilt.
Infos und Anmeldungen (bis 24. Juni) an Ute Bereths, Strandpromenade 3, 26486 Wangerooge, Tel.: 0 44 69 / 9 91 44,
E-Mail ute.bereths@wangerooge.de. Fährverbindungen ab Harlesiel: Freitag, 6. Juli: 7, 14, 14.40 und 17.40 Uhr, Sonn-
abend, 7. Juli: 7.40, 15.30, 16.10 und 18.40 Uhr. Sonntag, 8. Juli: 8.30 Uhr. Ab Wangerooge: Sonntag, 8. Juli: 14.30, 15,
18 Uhr. ==> Alle Infos zur Veranstaltung  

WOLFSBURGER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 8. März 2007
Wolfsburgs erster Treppenhaus-Lauf: Wer kommt am schnellsten hoch?

(ckr).
Tolle Premiere für Wolfsburg: VW Immobilien veranstaltet einen Treppenhauslauf! Das ungewöhnliche Rennen steigt
am 6. Oktober im Hochhaus in der Rabenbergstraße 99. Die Aufgabe besteht darin, das achtstöckige Treppenhaus mög-
lichst schnell zu erklimmen. Die WAZ präsentiert das Spektakel. “Teilnehmen kann jeder, der sich der Herausforderung
stellen möchte - ob Spitzen- oder Breitensportler”, erläutert Ulrich Sörgel, Sprecher von VW-Immobilien. Gute sportliche
Fitness sei nicht notwendig. Jeder, auch Sportvereine oder Firmen können sich für die Teilnahme im Einzel- oder Staffellauf
anmelden. “Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bei Läufen in anderen Städten machten sich Feuerwehrmänner
in voller Montur, Polizisten in Uniform oder Schornsteinfeger auf den Weg”, weiß Sörgel.
Der Clou: Über Monitore in einem Veranstaltungszelt wird das Renngeschehen für alle Besucher und Fanclubs außerhalb
des Gebäudes live zu verfolgen sein. Vorbild des Laufs ist der Run-Up im Empire State Building in New York, dort müssen
allerdings 102 Stockwerke mit 1576 Stufen absolviert werden. In Wolfsburg sind es 144 Stufen. Interessenten können sich
jetzt bei VW Immobilien informieren. Die offizielle Anmeldung startet im Sommer.   

ROTENBURGER RUNDSCHAU vom 10. März 2007
Für die DLV-Bestenliste
Dritter Botheler Eschfeldlauf mit einigen Neuheiten

Landkreis Rotenburg.
(fo). Aufgrund der guten Resonanz veranstaltet der Lauftreff des TuS Bothel zum dritten Mal den
Eschfeldlauf. Diesmal wird es einige Veränderungen geben. Die wichtigste: Die Ergebnisse der Läufer werden in die Besten-
liste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) aufgenommen. Jeder kann teilnehmen. “Das ist eine Veranstaltung für
die ganze Familie, bei der Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen angesprochen werden”, sagt Jürgen Klink-
hardt vom Organisationskomitee. “Von drei bis 70 Jahren und darüber hinaus sind alle Generationen vertreten.”
Der Startschuss fällt am 7. Juli. Am Bambinilauf mit einem Kilometer Länge nehmen Drei- bis Siebenjährige teil. Schüler
begeben sich auf eine zwei Kilometer lange Strecke. Für alle Läufer werden Fünf- und Zehnkilometerdistanzen angeboten.
Zusätzlich ist eine Strecke von fünf Kilometern für Walking und Nordic-Walking vorgesehen. Höhepunkt der Veranstaltung
ist der Halbmarathon. Die Siegerehrung findet direkt nach der Auswertung der einzelnen Wettbewerbe statt.
Im vergangenen Jahr gingen 469 Läufer an den Start. Dieses mal hofft der TuS, die 500er-Marke zu knacken. Auch die
Publikumsresonanz sei enorm. Die Organisatoren rechnen mit mehr als 600 Zuschauern, die die Läufer anfeuern werden.
Neu ist auch die Streckenführung. Bisher wurden die Läufer zum größtenteils über Feldwege geführt. Nach den Statuten
des DLV dürfen Wettbewerbe dieser Art nur auf asphaltierten Wegen durchgeführt werden. Die Strecken sind nach einem
Verfahren des DLV genauestens vermessen. Am Lauftag wird ein Vertreter des Verbandes vor Ort sein, um alle Maß-
nahmen und Abläufe zu überprüfen.
Der Lauftreff Bothel hat rund 110 Helfer im Einsatz. Auch das THW Rotenburg und die Botheler Feuerwehr haben ihre
Unterstützung zugesagt. Gesponsert wird der Lauf durch die Sparkasse Scheeßel und dem Mineralölunternehmen Exxon
Mobile. Der Musikzug Bothel und eine Samba-Gruppe des Rotenburger Drum Studies bestreiten das musikalische
Rahmenprogramm. Für kostenlose Getränke unterwegs sowie Verpflegung der Läufer nach dem Zieleinlauf ist gesorgt. Für
alle Teilnehmer werden Massagen angeboten. Außerdem haben sie nach der sportlichen Anstrengung freien Zutritt zum
Freibad.
Wer mitlaufen möchte, kann sich online bis Dienstag, 3. Juli, auf der Seite www.laufverwaltung.de und per Mail-Adresse
eschfeldlauf@online.de vorab anmelden. Bewerbungen per Post gehen bis Freitag, 15. Juni, an Ute und Jörg Bucklitsch,
Gut Gothard 7, 27356 Rotenburg. Ansonsten können sich die Läufer am Veranstaltungstag bis spätestens eine Stunde vor
dem Start der einzelnen Disziplinen ins Starterfeld aufnehmen lassen.
==> Auf der Home-Page des Lauftreff Bothel sind bisher noch keine Infos zum Eschfeldlauf 2007 verfügbar (10.3.2007)

STADER TAGEBLATT vom 10. März 2007
Startschuss für den dritten Spargellauf in Deinste
Ab sofort sind Anmeldungen möglich: 100 Mannschaften mit fünf Läufern können am 8. Juni loslegen

Kreis Stade
(wst). Der 3. Spargellauf in Deinste wird am Freitag, 8. Juni, um 18 Uhr gestartet. Das Organisationsteam um
den Veranstalter Hans-Jürgen Werner vom gleichnamigen Spargelhof hat jetzt die Details für alle Läufer geklärt und nimmt
ab sofort die Mannschafts-Meldungen entgegen. An den Eckdaten wird nichts verändert: Erneut können 100 Mannschaften
mit jeweils fünf Läufern an der Start gehen. Da jeder Läufer nur 5,5 Kilometer absolvieren muss, richtet sich diese Veran-
staltung auch an nicht ganz so erfahrene Läuferinnen und Läufer. Alle Teilnehmer müssen allerdings mindestens zehn Jahre
alt sein. Die Strecke mit Start und Ziel am Spargelhof Werner in Deinste ist nicht besonders anspruchsvoll und hat nur eine
kleine Steigung. Dafür geht es anschließend durch die idyllische Landschaft der Geest.
Der Teilnehmerbeitrag pro Mannschaft beträgt 35 Euro, dafür bekommt aber jeder Läufer am Ende noch ein Pfund Spargel
mit auf den Heimweg. Im Losverfahren gibt es zudem attraktive Preise aus dem Sponsoren-Pool zu gewinnen. Dabei sind
wieder der Intersport-Profi-Markt Dollern (Mohr), die Volksbank Stade-Cuxhaven, die AOK und das TAGEBLATT. Bei
Intersport-Mohr in Dollern steht bis zum 20. Mai ein Kontingent an Spargellauf-T-Shirts kostenlos zur Verfügung, die zum
Sonderpreis von 10 Euro pro Team mit einem selbst gewählten Mannschaftsnamen bedruckt werden können.
Im Rahmenprogramm gibt es beim Spargelhof diverse Verpflegungsstände und Musik, die eine attraktive Läuferparty mög-
lich machen sollen. Die Veranstaltung gehört auch diesmal wieder in die TAGEBLATT-Laufserie, die vor zwei Jahren mit
dem ersten Spargellauf in Deinste ihren Anfang hatte. Schon 2006 waren 93 Mannschaften in Deinste am Start, diesmal
sollen es 100 Teams werden. Einige Laufgruppen, die 2005 gegründet wurden, sind auch heute noch aktiv. Zur TAGE-
BLATT-Laufserie gehört auch der 3. Buxtehuder Abendlauf am Freitag, 8. September 2007 und der 9. Stader Altstadtlauf
am Sonntag, 26. August 2007.
Anmeldungen: Die Anmeldungen für die dritte Auflage des Spargellaufs können ab sofort abgegeben werden. Weitere
Infos und die Anmeldeformulare gibt es im Internet unter www.werner-spargel.de 

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 13. März 2007
Staffelmarathon an der Evenburg
Leichtathletik: Germania Leer startet 16. Auflage an diesem Sonnabend

Leer.
Germania Leer startet am Sonnabend, 17. März, im Evenburgpark den 16. Wüstenrot-Staffelmarathon über 5 x 8,4
Kilometer. Start ist um 14 Uhr im Bereich der Kreismusikschule. Die Wendepunkt-Strecke führt wie in den vergangenen
Jahren durch die beiden Evenburgalleen und den Park. Es gibt wieder verschiedene Wettkämpfe. Neben der offenen Wert-
ung für Frauen und Männer wird ein Mixwettbewerb angeboten. Eine Frau, ein Jugendlicher (Jahrgang 1989 und jünger)
und ein Senior (Jahrgang 67 und älter) bilden ein Team. Besonders beliebt war in den vergangenen Jahren immer die Be-
triebswertung, die bislang ausnahmslos von den Nordseewerken Emden gewonnen wurde. Die Schulwertung wurde im ver-
gangenen Jahr von der Freien Christlichen Schule gewonnen, die meisten Staffeln stellte hier das Teletta-Groß-Gymnasium
Leer.
Titelverteidiger ist die Staffel vom VfL Germania Leer, die im Vorjahr vor Eddie Eagle gewann. Seit fünf Jahren schon un-
besiegt beim Staffelmarathon ist die Frauenstaffel des TV Norden. 2006 gewann sie mit neuem Streckenrekord für Frauen
(3:16:28 Stunden). In diesem Jahr möchten vor allem die Damen von Fortuna Logabirum ein Wörtchen um den Titel mit-
reden. Andrea Manssen und Annette Kisch verstärken das Team. Bei den Männern gewann der VfL Germania Leer die
letzten drei Jahre. Der Streckenrekord stammt allerdings noch aus den Zeiten, als in der Triathlonabteilung von Germania
Leer deutsche Spitzenklasse am Start war. 2:13:26 Stunden lief diese Staffel 1992 - wohl ein Rekord für die ostfriesische
Ewigkeit. Insgesamt kamen im Vorjahr 45 Staffeln. Die Ausrichter hoffen, dass am Sonnabend die 50er-Grenze geknackt
wird. Meldungen sind noch bis kurz vor dem Start möglich. Infos gibt es bei Edzard Wirtjes (04 91 - 9 79 19 30).
==> Alle Infos zur Veranstaltung    

STADER TAGEBLATT vom 14. März 2007
Volks- und Straßenlauf in Himmelpforten
Leistungsüberprüfung vor den Marathons in Hamburg und Hannover

Kreis Stade.
In der noch jungen Leichtathletiksaison richtet die LG Kreis Nord-Stade (MTV Hammah, MTV Himmel-
pforten, TuS Oldendorf) einen Straßen- und Volkslauf in Himmelpforten aus. Am kommenden Sonnabend, 17. März,
werden ab 14 Uhr die Strecken über 21,0975 km, 10 km und 5,2 km angeboten. Die Wettbewerbe Halbmarathon und
10 km werden auf einer amtlich (nach DLV-Richtlinien) vermessenen Strecke ausgetragen und fließen in die Wertung für
die Bestenlisten ein. Alle Wettbewerbe wurden ebenfalls als Volksläufe angemeldet. Der Volkslaufstempel befindet sich im
Zielbereich.
Die Läuferinnen und Läufer erwartet eine asphaltierte Wendepunktstrecke mit zwei kleineren Bachsenken. Jeder Kilometer
ist gekennzeichnet. Die reine Volkslauf-Strecke über 5,2 km verläuft teilweise auf einem Feldweg. Alle in das Ziel komm-
enden Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Urkunde. Es erfolgt eine Auszeichnung für die jeweiligen Gesamtsieger,
beim Halbmarathon auch in den Seniorenklassen. Der Ausrichter weist daraufhin, dass nur teilnehmen darf, der für den Lauf
ausreichend trainiert ist und gegen dessen Teilnahme keine ärztlichen Bedenken bestehen. Die Streckenrekorde im Halb-
marathon werden von Frank Themsen, gelaufen im Jahre 2001, mit 1:14:12 Std. und Petra Schultz, gelaufen im Jahre 2002,
mit 1:30:35 Std. gehalten. Die Streckenrekorde über 10 km halten Ingo Schröter mit 32:48 min. aus dem Jahr 2000 und
Birgit Friedrich mit 40:01 aus dem Jahr 2006.
Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 15. März 2007, möglich und können bei Manfred Keitsch, Weidenkamp 3, 21709
Himmelpforten abgegeben werden: Tel.: 0 41 44 / 69 91 63, Fax 0 41 44 / 69 91 59 oder per E-Mail:
manfred.keitsch@ewetel.net ==> Alle Infos zur Veranstaltung  

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 15. März 2007
40. Lauf in der Barumer Heide
Ausrichtender MTV bietet am Sonntag sechs verschiedene Strecken an

Von Fritz-Jürgen Klingebiel
Barum. Seiner 40. Auflage sieht der Lauf durch die Barumer Heide am Sonntag, 18. März, entgegen, der vom MTV
Barum ausgerichtet wird. Er gilt bei den Lauffreunden kurz vor dessen offiziellem Beginn als ,,Start in den Frühling" und er-
freut sich schon deshalb großer Beliebtheit. Allerdings konnte in der Vergangenheit von Frühlingswetter so manches Mal
keine Rede sein, gelegentlich waren die Laufstrecken sogar verschneit. Diesmal scheint das Wetter aber ,,mitzuspielen", da-
durch wird die Teilnehmerzahl sicherlich noch einmal einen Schub bekommen. Schließlich sind am Sonntag Nachmeldungen
bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.
Der erste Startschuss fällt um 13 Uhr, er gilt den Schülerinnen W 8/9, die sich dann auf eine 850 m lange Runde begeben.
Fünf Minuten später werden die Männer und die männliche B-Jugend auf die 3000 m lange Mittelstrecke geschickt, ehe um
13.15 Uhr die Schüler M 8/9 über 850 m im Einsatz sind. Weiter geht's um 13.25 Uhr mit den Frauen, Seniorinnen und
weiblichen A- und B-Jugendlichen, die zum Lauf über 3000 m antreten. Drei Minuten später sind die Schülerinnen W 10/11
über 1200 m dran, um 13.40 Uhr machen es ihnen ihre männlichen Alterskameraden nach. Zehn Minuten später werden die
Schüler M 12/13 aktiv, sie laufen 1500 m. Um 13.55 Uhr wird das Feld der Senioren und der männlichen A-Jugend auf die
3000-m-Strecke geschickt, um 14.05 Uhr treten Schülerinnen W 12/13 zum Rennen über 1500 m an. Die Langstrecke der
Frauen (6000 m) wird um 14.20 Uhr gestartet, eine halbe Stunde später sind die Schülerinnen W 14/15 über 2200 m an der
Reihe. Das Langstreckenrennen der Männer über 7500 m beginnt um 15,05 Uhr, bevor um 15.10 Uhr die Schüler M 14/15 zum Lauf über 2200 m starten.
Die beste Schülermannschaft wird mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Die Veranstaltung wird im übrigen auch für den
Uhlenköper-Cup gewertet. ==> Alle Infos zur Veranstaltung    

NEUE DEISTER-ZEITUNG vom 15. März 2007
Teilnehmer-Ziel der Ausrichter noch lange nicht erreicht
LLG Springe hofft auf 1000 Starter beim 31. Springe-Deister-Marathon am 24. März / Sechs Disziplinen im
Angebot

Leichtathletik
(kül). 1000 Teilnehmer, sechs Disziplinen, Starter aus ganz Norddeutschland: Der Springe-Deister-Mara-
thon gilt nicht umsonst als eine der größten Sportveranstaltungen der Stadt. Am Sonnabend, 24. März, fällt zum 31. Mal
der Startschuss zu diesem Frühjahrs-Höhepunkt der Leichtathletik. Bis dahin sollen sich nach Wunsch der Organisatoren
von der Langlaufgemeinschaft (LLG) Springe noch hunderte von Läufern anmelden, denn vierstellig ist die Starterzahl noch
lange nicht: 321 Namen stehen bisher auf der Liste. Anmeldeschluss ist am Montag, 19. März. Zudem werden Nachmeld-
ungen gegen eine Extra-Gebühr bis 60 Minuten vor dem Start entgegen genommen.
Für teilnahmewillige Sportler stehen sechs verschiedene Strecken zur Verfügung. Königsdisziplin ist der Marathon, für den
die Starter vier Mal den Rundkurs am Fuße des Kleinen Deisters absolvieren müssen. Im Angebot sind zudem ein Halb-
marathon, die Zehn-Kilometer-Distanz sowie ein Schnupperlauf über zwei Kilometer. Letzterer ist vor allem bei Kindern
und Jugendlichen beliebt. Hier können auch ganze Schulklassen oder Gruppen aus Sportvereinen teilnehmen. Erstmals im
Programm ist der Halbmarathon für Walker als Ergänzung zum Zehn-Kilometer-Walking. Die Walking-Strecken sind
identisch mit den Laufstrecken.
Besonders stolz sind die Veranstalter auf ihren Rundkurs. Dieser bietet nicht nur landschaftliche Reize, sondern besitzt auch
sportliche Relevanz: Nach einer offiziellen Vermessung nach DLV-Richtlinien wurde die Strecke vom Deutschen Leicht-
athletik-Verband offiziell genehmigt. Die Ergebnisse können somit in Bestenlisten aufgenommen werden. Auf der Strecke
sorgen Farbmarkierungen für die Orientierung. Die Kilometrierung erfolgt für den Marathon in blau, für den Halbmarathon
in gelb und für den Zehn-Kilometer-Lauf in rot. 80 Prozent der Strecke sind asphaltiert, 20 Prozent führen über befestigte
Feld- und Waldwege. Für die Veranstaltung werden erneut einige Straßen in Springe und Alvesrode gesperrt.
Schriftliche Anmeldungen nimmt die LLG Springe, Postfach 100316, 31851 Springe entgegen. Noch leichter geht es per
Online-Anmeldung im Internet auf der Home-Page des Vereins. ==> Alle Infos zur Veranstaltung  

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 15. März 2007
Jetzt aber schnell: Anmelden für den 21. Nachtlauf
Am 15. Juni geht es in der Braunschweiger Innenstadt wieder rund

Von Stefani Franzke
Das Rennen um die Startplätze ist eröffnet: Anmeldungen für den 21. Braunschweiger Nachtlauf, der am 15. Juni in der
Innenstadt über die Bühne geht, sind seit Montag möglich. Jetzt ist Eile geboten. Besonders für die, die über die kurzen
Distanzen dabei sein wollen. Fünf Läufe wird es bei der 21. Auflage des Großereignisses in der Innenstadt geben. Der
MTV, Veranstalter des Klassikers, rechnet mit rund 7500 Teilnehmern. Mehr und mehr entwickelt sich der Nachtlauf zur
Kultveranstaltung - insbesondere für Schulen und Firmen. Immer mehr Mannschaften wollen mitmachen, immer mehr
Teams denken sich phantasievolle Namen und Kostüme aus.
Seit Montag sind Anmeldungen möglich, bereits gestern waren beim MTV 300 Nennungen über das Internet eingegangen,
per Post waren es noch einmal knapp 100. "Wir rechnen mit einem Teilnehmerrekord. Durch die neue Streckenführung und
den großzügigeren Start- und Zielbereich auf dem Bohlweg können wir sicher einige Teilnehmer mehr verkraften", versprach
Otto Schlieckmann, MTV-Präsident, gestern während der ersten Nachtlauf-Pressekonferenz im Bräustübl des Hofbrau-
hauses Wolters. Verzichten wird der MTV auch in diesem Jahr auf den Elitelauf, der zum letzten Mal 2005 ausgetragen
wurde. Zu Gunsten eines zweiten 3200-Meter-Laufes wurde dieses Rennen erstmals im vergangenen Jahr gestrichen. On-
line-Anmeldungen sind über www.nachtlauf-bs.de möglich.
==> Alle Infos zur Veranstaltung und zur Serie Braunschweig läuft   

DEWEZET (Hameln) vom 17. März 2007
"Jede Veranstaltung braucht neue Impulse"
10. Marienauer Ith-Berglauf: Interview mit Gründer und Organisator Andreas Pusch (40)

Leichtathletik.
Eigentlich sollte der 10. Marienauer Ith-Berglauf über 13,8 Kilometer am heutigen Samstag, 17. März, der
letzte sein. Diese Vorgabe hatte sich Gründer und Organisator Andreas Pusch bereits beim Start 1998 gegeben. Doch der
40-Jährige hatte die Rechnung ohne den Verein gemacht. Dieser bestand darauf, dass der traditionelle Lauf weitergeführt
wird. Und so wurde auf seinen Vorschlag hin mit Uwe Karallus ein Nachfolger gefunden. Der 46-Jährige tritt im nächsten
Jahr in seine Fußstapfen. Den Streckenrekord hält der zweifache Sieger Stefan Bädermann (TuS Bergen) mit 49:44 Mi
nuten. Zu den Favoriten des 10. Berglaufs gehört heute der in Hannover lebende Kenianer Fredrick Onono, dessen Mara-
thon-Bestzeit bei unter 2:40 Stunden liegt. Für die besten Läufer gibt es Pokale von Sponsor VGH, für die anderen Ur-
kunden. Schöne Preise winken zudem bei einer Tombola.
Unser Mitarbeiter Rolf Henning Schnell sprach mit Andreas Pusch über den Grund seines Aufhörens und seine künftigen Pläne.
Nach zehn Jahren Schluss zu machen - fällt Ihnen das leicht?
Pusch: Man muss sich auch von lieb gewonnenen sportlichen Kindern trennen können. Der enorme Aufwand und die
monatelangen Vorbereitungen sind an mir nicht spurlos und ohne Verschleiß vorübergegangen. Außerdem braucht jede
Laufveranstaltung neue Impulse, Ideen und Köpfe, um attraktiv zu bleiben. Ich wünsche meinem Nachfolger eine glückliche
Hand.
Kann er denn auch weiterhin mit Ihrer Hilfe und Unterstützung bei den Läufen rechnen?
"Ich selbst werde mich aus dem Organisationsteam zurückziehen, da ich mir sicher bin, dass er es packen wird. Bereits bei
dieser Veranstaltung wird Uwe Karallus von mir verstärkt mit eingebunden. Er kann sehen, wie die Veranstaltung abläuft
und darauf aufbauen, wenn er im nächsten Jahr dem Lauf seinen Stempel aufdrückt. Da der Kurs der anspruchsvollen Berg-
strecke seit Jahren festliegt, ein eingearbeitetes Team ihn bei Start und Ziel sowie unterwegs nach Kräften unterstützt, kann
eigentlich nichts schief gehen. Tauchen dennoch Fragen oder Probleme auf, kann er mich jederzeit konsultieren.
Treten Sie in Zukunft auch selbst sportlich etwas kürzer?
Wohl kaum. Nachdem ich mich im letzten Jahr erstmals in Roth beim Ultra-Triathlon versucht habe und dort, trotz zweier
Reifenpannen, eine Zeit von 11:47 Stunden erreicht habe, werde ich mich jetzt neben meinem Marathon-Engagement ver-
mehrt dieser Sportart widmen. Dafür habe ich ja jetzt mehr Zeit, die man auch benötigt, um Schwächen auszumerzen. Hier
denke ich vor allem an das Schwimmen.
==> Alle Infos zur Veranstaltung       

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 17. März 2007
Staats lädt ein zum Marathon entlang der Schleusen
6,4 Kilometer-Rundkurs östlich von Vechelde

Zu einem ganz ungewöhnlichen Laufprojekt lädt der Braunschweiger Extremsportler Tom Staats am Sonntag, 18. März,
gemeinsam mit der Fitness-Scheune in Vechelde ein: zum Schleusenmarathon. Los geht es um 10 Uhr auf dem Parkplatz an
der B 1 zwischen Vechelde und Braunschweig, ganz in der Nähe der Schleuse. Gelaufen werden kann neben dem Mara-
thon auch ein Halbmarathon. Die Strecke ist ein 6,4 Kilometer langer Rundkurs zwischen Wedtlenstedt und Denstorf am
Kanal entlang und um die Schleuse herum. "Die Idee kam mir beim Training. Um einmal etwas Abwechslung in den Alltag
zu bringen, habe ich Bekannte zum Schleusenmarathon eingeladen. Dass die Resonanz so riesig ist, hätte ich nicht gedacht.
Mehr als 80 Läufer wollen mitmachen. Kurzentschlossene können am Sonntag noch nachmelden. Genannt hat unter ander-
em Horst Preisler. Er ist weltweit der Läufer mit den meisten Marathons. Etwa 1600 mal hat der inzwischen 71-Jährige die
42,195 Kilometer lange Distanz bereits hinter sich gebracht. Der Erlös dieser Veranstaltung geht an den Verein "be your
own hero", der sich um Aids-Prävention kümmert. Weitere Informationen zum Schleusenmarathon gibt es bei Tom Staats,
(05 31) 121 93 30. (sf)
==> Alle Infos zur Veranstaltung gibt es hier (HTML) oder hier (PDF)  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Vorberichte werden nicht archiviert. Sie werden immer kurz nach der Veranstaltung gelöscht !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben
Zurück zur Startseite
Zurück zur vorherigen Seite